HaematoSys

Systembiologie der Hämatopoese und hämatopoetischer Neoplasien

gefördert durch: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Koordinator des Verbundprojektes: Prof. Dr. Markus Löffler

Im interdisziplinären Konsortium Haematosys haben sich Partner aus führenden klinischen hämatoonkologischen Studiengruppen, Pathologen, Genetiker, Zellbiologen sowie Mathematiker, Statistiker und Bioinformatiker zusammengeschlossen. Ziel ist die Entwicklung neuer prädiktiver Modelle der Blutbildung und Modelle für zwei hämatopoetische Neoplasien, der Chronisch Myeloischen Leukämie [CML] sowie den B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphomen. Die Modelle sollen zu einem besseren Verständnis der Prinzipien der Gewebsorganisation und zu optimierten Therapiekonzepten führen.